Die kleine Carina kennt man sicherlich noch. Nichts besonderes eben und die Größe, könnte auch etwas mehr sein. Mag ja alles so sein. Mir gefiel das Bötchen schon immer und auch die Gösse ist für mich OK, zumal ich es sowieso nichts so mit großen Schiffen habe. Glaubt man sicher gerne, wenn man die Daten meiner bisherigen Schiffe liest. Abwarten und Tee trinken. Soviel sei erstmal genug verraten. Und außerdem möchte ich über die kleine Carina einige Worte schreiben und nicht über Dinge, die da in weiter Ferne liegen.
Also wenn ich mich recht erinnere, habe ich den Baukasten der Carina, für günstiges Geld, mal bei einem Schaufahren in Senden gekauft. Danach stand der Kasten erstmal einige Zeit herum, bis es mich in den Fingern juckte. Schnell stand fest, das meine Carina etwas anders aussehen würde, wie auf den Bildern des Kantons. Was mir überhauptnicht gefiel, war der Zugang zum Innenraum. Er war wie eine größere Schiebelucke aufgebaut und sah einfach Sch…(Schlimm) aus. Also erstmal etwas nachgedacht und schon war klar, das das ganze Dach abnehmbar sein sollte. Damit könnte ich leben und ich würde von der Optik der Carina nichts nehmen.
Im großen und ganzen übernahm ich auch die meisten Bauteile, sodass der Aufbau schnell voran ging. Danach wurde alles mit 0,5mm dicken Nussbaumleisten beklebt und fertig.
Eben nicht.
Ich weiß nicht mehr genau, was mich dazu bewegte den Innenraum auszubauen, doch ich machte es. Jeden Samstag entstand so eine Baugruppe für die Inneneinrichtung. Alle Schubladen und Türen lassen sich öffnen. Selbst die Sitzbänke. Alle wurden so angepasst, das man es auch wieder herausnehmen kann, denn die Carina sollte auch noch schwimmen können, also musste man noch an die Fernsteuerkomponenten herankommen, falls mal etwas sein sollte.
Die Bilder sprechen sicher für sich. Oder?
Der Motor kam ganz nach vorne in den Bug und die Welle wurde durch eine zweite verlängert. Neben dieser Zusatzwelle kamen links und rechts zu je 4 Zellen, die Akkus. Empfänger, Fahrregler, Lenkservo und Ladebuchse, wurden auf einen Brettchen montiert und unter den Fahrerstand eingebaut. Gehalten von zwei Schrauben. Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, auch das Lenkrad gangbar zu machen. Rein mechanisch und wieder aus alten Messzeugen.
 Genau einmal war meine Carina im Wasser, bei einem Schaufahren in Haagen. Der eine oder andere wird sicher verstehen, weshalb nur einmal.
Zurück
Carina